Beiträge

Gelungener Start ins Jubiläumsjahr

Haggetrick – das etwas andere Festbankett ein voller Erfolg

Am vergangenen Samstag fand in unserem Vereinsheim beim Seewaldstadion die Auftaktveranstaltung anlässlich unseres 100-jährigen Jubiläums statt. Wie im Vorfeld berichtet, wurde die Veranstaltung nicht wie ein traditionelles Festbankett, bei dem sich eine Festrede an die andere reiht, abgehalten sondern in einem neuen Format, ähnlich dem aus dem Fernsehen bekannten Fußball-Doppelpass aufgezogen. Das Konzept, garniert mit Getränken und Fingerfood vom Buffett „for free“, wurde von den Teilnehmern und Besuchern sehr gut angenommen. Zwei rechts und links des Eingangs platzierte, überdimensionale Topfkerzen, zeigten den Besuchern gleich recht stimmungsvoll den Weg in das prächtig in den Vereinsfarben dekorierte Clubhaus.

Rückblick auf 100 Jahre FVE – die „Wall of History“

Gleich zu Beginn nutzten nahezu alle Gäste die Gelegenheit die interessante, neu geschaffene „Wall of Historie“, bestehend aus Fotos, Zeitungartikel und Urkunden, die die Vereinsgeschichte dokumentieren, zu bestaunen. Nach einem kurzen Drink an der Theke und einem kleinen Imbiss vom Buffett, konnte unser 1. Vorsitzender Matthias Benz pünktlich um 19.30 Uhr die Besucher im voll besetzten Clubhaus begrüßen. Sein besonderer Willkommensgruß galt den Vertretern der Stadt Eppingen, angeführt vom Stadtoberhaupt Herrn Oberbürgermeister Klaus Holaschke, den Vertretern der Gemeinde Elsenz,  allen voran Ortsvorsteher Mike Frank, Herrn Torsten Dollinger, Vize-Präsident des Badischen Fußballverbandes, Frau Petra Kösegi, Vertreterin des Badischen Turnerbundes und Vorsitzende des Elsenz – Turngaus, Herrn Herwig Werschak, Vorsitzender des Fussballkreises Sinsheim und Vertreter des Badischen Sportbundes, Frau Pfarrerin Katja Bonus von der ev. Kirchengemeinde Elsenz – Rohrbach, Herrn Bernd Schaffer, Ehrenvorstand FV Elsenz,sowie die Vorstände bzw. Vertreter der Ortsvereine und der benachbarten Fußballvereine. Nach seiner Begrüßung durchstreifte der 1. Vorsitzende lebendig die abwechslungsreiche, 100-jährige Geschichte des FV Elsenz. Beginnend mit den erschwerten Anfängen im Gründungsjahr 1919, über die Kriegswirren des 2. Weltkrieges hinweg, bis hin in die Gegenwart, in der sich der Verein mit den Sparten Fußball und Turnen sehr breit aufgestellt hat und ein Sportangebot für Jung und Alt bereit hält. Neben der stetigen Weiterentwicklung und den sportlichen Auf- und Ab´s ging er auch auf die stetige Bautätigkeit ein. So entstand ein attraktives Sportgelände mit Clubheim, das sich über die Kreisgrenzen hinaus sehen lassen kann. Neben den sportlichen Aspekten war es ein besonderes Anliegen von Matthias Benz zum Ausdruck zu bringen, dass der Verein als größter Ortsverein stets seiner Verantwortung hinsichtlich des gesellschaftlichen und sozialen Engagements im Ort gerecht wird.

Haggetrick: lustige und spannende Diskussionen

Nach der Begrüßung ging es mit dem Haggetrick los. Nach einer kurzen Vorstellung der Teilnehmer Frau Kösegi, OB Holaschke, OV Frank, Herrn Dollinger, Herrn Werschak, und als Vertreter der Nachbarvereine Steffen Häffner vom VfB Eppingen, startete die erste von drei Diskussionsrunden. Souverän und humorvoll führte Moderator Klaus Volz durch den abwechslungsreichen Talk. Jan Pfeil, als Co-Moderator und Regisseur im Hintergrund setzte dabei immer wieder provozierende „Pfeilspitzen“. Die Band Amici begleitete die Diskussion musikalisch. So durfte das gemeinsame Absingen des  Badner-Liedes und der Vereinshymne im Laufe der Veranstaltung nicht fehlen. Mit einem lustigen Video wurde der jeweilige Themenkreis dem Publikum vorgestellt. Anschließend erfolgten die kontroversen Diskussionen, denn jeder der Teilnehmer hatte zu den Themen Nationalmannschaft, Profi versus Amateure, Zusammenarbeit Verbände und Vereine und dem allgegenwärtigen Thema Ehrenamt, seine eigene, spezifische Meinung. Insbesondere Steffen Häffner brachte in einem klaren Statement die Erwartungen und Wünsche der Amateurvereine an die Verbände zum Ausdruck.

Feuerwerk zur Eröffnung der Flutlichtanlage

Nach der zweiten Runde wurde das Publikum ins Freie gebeten. Dort wurde unter dem wachsamen Auge der freiwilligen Feuerwehr Eppingen, Abt. Elsenz das„gigantische“ Jubiläumsfeuerwerk gezündet. Trotz Kälte schallten ob der herrlichen Leuchteffekte lang gezogene „Aaahs“ und „Ooohs“ über den Sportplatz.Anschließend erfolgte die Einweihung der neuen Flutlichtanlage. Kein Geringerer als OB Holaschke betätigte den Hauptschalter. Im gleißenden Licht der Strahler war das Sportgelände hell erleuchtet. Zeitgleich konnten sich die Besucher am Digestiv- und Glühweinstand mit einem Glühwein und einem Schnäpschen von innen aufwärmen.

FVE nahm Glückwünsche entgegen

Danach ging es für die letzte Talkrunde zurück ins Clubhaus. Zur Erheiterung des Publikums boten die Diskussionsrunden nicht allzu ernsthaft einen kleinen Einblick hinter die Kulissen. Im Rahmen des Talks hatten die Teilnehmer, Herr Holaschke für die Stadt Eppingen, Mike Frank für die Gemeinde Elsenz und die Ortsvereine, Frau Kösegi für den BTB und den Elsenz-Turngau, Herr Dollinger für den BfV und Herr Werschak für den Fußballkreis Sinsheim und den BSB, die Gelegenheit locker und leger ihre Grüße, Glückwünsche und Ehrengaben zu überbringen, über die sich der Vorstand des Jubelvereins verständlicherweise sehr freute. Robert Emmerich vom SV Tiefenbach erinnerte in seinem Grußwort charmant an die Gemeinsamkeiten der Vereine. So teilte man sich während der Anfänge des SVT den Sportplatz im Seewald. Abschließend musste Frau Pfarrerin Katja Bonus noch ein Fragespiel über Fußball bestehen. Klaus Volz manövrierte Sie dabei geschickt über die möglichen Klippen, so dass sie den Test mit Bravour bestand.

Gelungener Auftakt

Mit dem herzlichen Dank und einem Jubiläums-Weinpräsent an die Ehrengäste, Teilnehmer und Moderatoren, und einem dicken Lob an alle ehrenamtlichen Mitgestalter vor und hinter der Bühne und für Food und Beverages, Freunde und Gönner des Vereins, schloss der 1. Vorstand den Haggetrick. Bei Tanzmusik und vielen persönlichen Gesprächen an den Stehtischen ging es heiter und beschwingt bis in die frühen Morgenstunden weiter. Ein wahrhaft gelungener Start ins Jubiläumsjahr.