FV sorgt für Überraschung

1. Runde Kreispokal: FV Elsenz – VFL Mühlbach 2:0
Auch die anderen B-Klasse-Mannschaften lassen aufhorchen

Aufstellung:
A.Bulling – Huber(Schweter), Muth, Will, Maier(T.Bulling) – Benz, M.Dillmann, J. Limberger, Bloch – Feßenbecker, Kirsten(L.Pfeil)

Die Saison hat noch nicht mal angefangen und schon wieder kann man als Berichterstatter aus dem Vollen schöpfen. Diesmal stand die erste Runde des Kreispokals Sinsheim an und man hatte es mit keinem Geringeren als dem zwei Klassen höher spielenden VFL Mühlbach zu tun.

Dieser Klassenunterschied war jedoch von Anfang an nicht zu erkennen und der FV hatte das Spiel unter Kontrolle. Mühlbach stand die ganze Partie über sehr tief und versuchte durch Kontersituationen den Schlüssel zum Tor zu finden, doch der FV stand sehr gut in der Abwehr und ließ die Gästestürmer mehr als einmal ins Abseits laufen. Elsenz hingegen zeigte eine reife spielerische Anlage. Es dauerte allerdings bis zur 16. Minute, ehe Zählbares dabei herauskam. Kirsten bekam den Ball im Strafraum zugespielt und sah den gestarteten Janek Benz. Dieser lies sich nicht zweimal bitten und erzielte aus zwölf Metern das 1:0. Es war ein typischer "Benz". Trocken in das kurze Eck, als hätte er vorher Minuten Zeit gehabt um sich genau auszudenken, wo der Torhüter am wenigsten Chancen hätte, den Ball noch irgendwie zu parieren.
Wer nun dachte, Mühlbach würde etwas mehr aufmachen, wurde vom Gegenteil überzeugt. Die Gäste blieben ihrer Linie treu und setzten weiter auf die Taktik der langen Bälle. Elsenz hingegen nahm aus dem Führungstor weiteres Selbstvertrauen und spielte sich weitere Chancen heraus. Feßenbecker narrte zwei Gegenspieler im Sechzehner, sein Schuss verfehlte jedoch das Gehäuse. In der 30. hätte Limberger beinahe das 2:0 erzielt. Seinen Schuss aus 20 Metern wehrte der Mühlbacher Schlussmann etwas unglücklich ab, der Ball strich jedoch um Zentimeter am linken Pfosten vorbei. In der 43. Minute war es so weit. Mühlbach hatte seine erste hochkarätige Chance. Diesmal saß der lange Ball aus dem Mittelfeld und ein Gästestürmer lief alleine auf A.Bulling zu. Die darauf folgende Szene schien jedoch symptomatisch für das Spiel der Gäste an diesem Tag zu sein: Es wollte einfach nichts gelingen. Der Mühlbacher Stürmer verstolperte nämlich den Ball, so dass Bulling diesen einfach aufnehmen konnte.
Die zweite Halbzeit startete etwas verhaltener. Mühlbach stand nun besser und kam wie schon gegen Ende der ersten Halbzeit etwas besser ins Spiel. Klare Torchancen besaßen sie aber nicht. In der 60. Minute war dieses Zwischenhoch auch schon wieder vorbei. Da fasste sich M. Dillmann ein Herz und brachte Mühlbach eben selbst wieder zurück ins Spiel. Eigentlich wollte er vom eigenen Sechzehner ab das Dribbling seines Lebens starten und sah sich schon bei Torjubel, nachdem er sieben Gegenspieler stehen ließ. Leider war schon bei Eineinhalbten Schluss und dieser stand auch noch im Elsenzer Strafraum. Dessen Torschuss verfehlte das Elsenzer Gehäuse denkbar knapp und der FV konnte sich bei Fortuna bedanken, weiterhin in Führung zu sein. Danach setzte man jedoch alles daran nicht mehr auf die ohnehin launische Glücksgöttin angewiesen zu sein und legte wieder einen Gang zu. In der 65. Minute wurde man auch dafür belohnt. Benz, der ohnehin einen Sternchentag erwischt hatte, sah den gestarteten Bloch und dieser schloss die Kombination der beiden 20jährigen eiskalt ab. Nun schien sich Mühlbach selbst zu ergeben und die Gangart wurde etwas härter. Dies hatte eine gelb-rote Karte und etliche gelbe Karten zur Folge. Elsenz hätte den Sieg noch höher gestalten können. Limberger scheiterte mehr als einmal nur knapp. Kirsten lupfte aus fünf Metern knapp über das Tor und der eine Minute auf dem Platz stehende Lars Pfeil verstolperte freistehend vor dem Torhüter den Ball. Also wenn er etwas fester gestoppt hätte, hätte es vermutlich ein Tor gegeben. Nichts desto trotz war es ein sehr zufrieden stellendes Wochenende mit einem verdient und vor allem überraschenderweise klaren Erfolg für den FV. ABER (ja die großen Buchstaben sind Absicht): In die Favoritenrolle, in die wir mehr und mehr gedrängt werden, lassen wir uns nach diesem Erfolg einfach nicht drängen. Es genügt zum einem ein Blick in das Heft Fußball Regional. Dort erkennt man schnell, dass andere Mannschaften sich weitaus aktiver verstärkt haben (Eschelbach, Reihen, Sinsheim) Zum anderen haben die meisten B-Ligisten überraschen können: Eichelberg – Dühren 3:1; Eichtersheim – Landshausen 1:0, Sinsheim – Hilsbach 10:9n.E,. Rohrbach – Kürnbach 1:2, Eschelbach – Michelfeld 5:3.
Diese Ergebnisse zeigen, dass diese Saison kein Selbstläufer wird und es ein harter Kampf um die Spitze werden wird.
Nächster Gegner des FV wird am kommenden Sonntag der TSV Waldangeloch sein. (Kreisliga)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.